Das ist nicht irgendein Haus, sondern der Schießstand der St.-Sebastianus-Bruderschaft 1449 Schiefbahn  Hier treffen sich normalerweise nicht nur die rund 40 Sportschützen. Auch für die übrigen rund 900 Mitglieder ist er zentraler Anlaufpunkt.
Wie das Vereinsleben nach zwei Jahren ohne Schützenfeste trotzdem lebendig geblieben ist, haben mir Brudermeister Michael Klein, Geschäftsführer Sascha Kaulen und Schatzmeister Torsten Fimmers berichtet.
Zum nächsten Schützenfest komme ich gerne wieder. Wenn Ihr wollt, als Euer Bundestagsabgeordneter.