Die sind auch alle von uns, sagt mir Günter Neumann mehrfach auf unserem Rundgang durch das Rahser. Hier gehören der Wohnungsgenossenschaft Viersen, deren ehrenamtlicher Geschäftsführer er ist, ganze Straßenzüge.
Viele Häuser sind über hundert Jahre alt. Jedes Jahr investieren wir mehrere hunderttausend Euro in unsere rund 600 Wohnungen, berichtet mir der hauptamtliche Geschäftsführer Lars Sluka. Aber auch Neubauten kommen immer wieder hinzu. Besonders stolz sind die beiden Geschäftsführer auf die drei Jahre alte Klimaschutzsiedlung Viersen, einem Musterbeispiel für klimaschonendes Wohnen.
Unsere Mieten halten wir trotzdem niedrig und gewähren unseren Mitgliedern sogar eine Dividende von 4 Prozent, erklären die beiden Herren mir.
Die Wohnungsgenossenschaft Viersen zeigt beispielhaft, wie Wohnen für alle bezahlbar bleiben kann. Davon muss ich nicht mehr überzeugt
werden. Denn ich bin selbst ihr Mitglied und mit meiner Familie Bewohner einer ihrer Wohnungen.